Direkt zu den einzelnen Bereichen der Website
Kopfnavigation


Ende der Kopfnavigation
Kategorienlinks
03.06.2020 05:26:22 Uhr
Ende der Kategorienlinks
Inhaltsbereich
Auktions ID: 649937

1 Schulcontaineranlage (eingeschossig, bestehend aus 19 Stück Einzelcontainern und einer Dachkonstruktion)

Die Auktion ist beendet.
Anbieter: Stadt Regensburg - Gartenamt
Höchstbieter: Nasenbaer2
verbleibende Zeit: beendet
Anzahl der Gebote: 63 (Gebotsübersicht)
Anfangsgebot: 50,00 EUR
aktuelles Gebot: 21.800,00 EUR
Gebotserhöhung: -
Minimalgebot: -
Diese Auktion wurde 5500 mal angesehen.

Weiterempfehlen per E-Mail

Gegenstandsbeschreibung

1 Schulcontaineranlage (eingeschossig, bestehend aus 19 Stück Einzelcontainern und einer Dachkonstruktion)

1 Schulcontaineranlage, eingeschossig, bestehend aus 19 Stück vorgefertigten Einheiten mit dreidimensionalem Stahltragwerk und beidseitig bekleideten Wand-, Boden-, Decken- und Dachflächenbauteilen.

Die 19 Einzelcontainer verteilen sich wie folgt: 8 Stück im Ostbereich, 8 Stück im Westbereich, 3 Stück Flurelement.

Die Gesamtlänge der Anlage beträgt 20,64 m, die Gesamtbreite der Anlage beträgt 14,56 m.

Abmessungen der Einzelmodule: Länge: ca. 6,05 m, Breite: ca. 2,44 m (Flurmodule) bis ca. 3,00 m, Höhe: ca. 3,00 m.

Die Anlage besteht aus einem überdachten Vorraum (ca. 10 qm), einem mittig angeordneten Flur (ca. 32 qm, Breite ca. 2,12 m), beidseitig je zwei großen Räumen (je ca. 57,40 qm) und zwei WCs (je ca. 2,10 qm) am Flurende.

Aufgrund von auftretenden Undichtigkeiten wurde diese Containeranlage vor ca. 5 Jahren um eine Dachkonstruktion ergänzt. Hier handelt es sich um ein leicht geneigtes Satteldach mit Trapezblechdeckung auf einer Holzbinderkonstruktion mit beidseitigen Dachrinnen im Traufbereich und insgesamt vier Fallrohren bis OK Gelände. 

 

 

Aufbauten:

 

Wände:

Außenseite: Stahlblechverkleidung mit weißer Farbbeschichtung;

Innenseite: Beplankung mit Holzwerkstoffplatten bzw. Gipskartonplatten und weißem Farbanstrich bzw. weißer Tapete.

 

Böden:

Linoleumbelag auf Holzwerkstoffplatten und gedämmter Holzunterkonstruktion.

  

Fenster:

Kunststofffensterelemente, weiß, zweiflüglig (1x fest/1x dreh-kipp), mit Kunststoffrollläden außen und Gurtwicklern zur manuellen Betätigung innen, 1 Stück je Modul.

 

Containerdach / Decken:

Verzinktes Profilblech, hinterlüftet, mit Mineralwolle-Dämmung, Dampfsperrfolie und kunststoffbeschichteten Holzwerkstoffplatten, sowie abgehängten Akustik-Deckenplatten (Aufbau von außen nach innen). 

 

 

Technik: 

 

Heizung / Lüftung / Sanitär:

Am Flurende der Containeranlage befinden sich zwei WC-Anlagen (je ein Waschbecken und ein WC) in zwei getrennten Kabinen.

Des Weiteren befinden sich in den vier Klassenräumen je vier Heizkörper.
Ein weiterer Heizkörper befindet sich im Flur; somit wurden insgesamt 17 Heizkörper in dieser Anlage montiert.

Die Einspeisung der Containeranlage (Wasser, Abwasser, Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf) befindet sich auf der Nordseite („Rückseite“).

Der Wärmeerzeuger befindet sich im KG des angrenzenden Schulgebäudes und gehört damit NICHT zur Ausstattung dieser Containeranlage. 

 

Elektro:                            

Die Ausführung der Elektroinstallation ist teilweise als Unterputz-, sowie Aufputzinstallation ausgeführt. Als Installationsleitungen wurden Leitungen von  JY(ST)Y 2x2x0,8 bis NYM-J 5x2,5° verlegt. Die Leitungsführung der Aufputzinstallation erfolgt im Innenbereich in Kunststoff-Kabelkanälen, Farbe „weiß“, in der Größe von 15x15 mm bis 230x100 mm, im Außenbereich mit Aluminiuminstallationsrohr M25. Als Unterverteilung ist ein Kleinverteiler AP IP30 mit 36TE installiert. Ausgerüstet mit RCD und Sicherungsautomaten B16A, 1polig und 3polig. Zudem ein weiterer Anreihverteiler AP IP65 mit 9TE.

 

Die Räume weisen folgende Elektroausstattung auf:

 

Installationsgeräte:

Aus-/ Wechselschalter UP oder Schalter-Steckdosen-Kombinationen UP oder Doppel- bzw. Dreifach-Schukosteckdosen UP, Farbe „weiß“. Außerdem einige Aus-/ Wechselschalter AP  in IP20.

 

Innenleuchten:

Aufbauleuchte 2x58W KVG/VVG, Wanne Opal Kunststoff, Leuchtengehäuse Stahlblech, IP20; teilweise Aufbauleuchte 1x36W KVG/VVG Wanne Ohne, Leuchtengehäuse Stahlblech, IP20; oder Aufbauleuchte 1x18W KVG/VVG, Wanne Klar Kunststoff, Leuchtengehäuse Kunststoff IP 65.

 

Außenleuchten:

LED-Strahler 20W, schwarz, IP65; sowie Leuchte mit Bewegungsmelder.

 

Sämtliche Installationsgeräte, wie Schalter, Steckdosen, Leuchten und dgl. sind von namhaften Herstellern, qualitativ hochwertig und entsprechen den derzeit gültigen Vorschriften und Anforderungen. Die Containeranlage beinhaltet keine elektrischen Geräte.

 

Seitens des Anbieters wurde die Versorgung der Anlage mit Strom, Wasser, Gas, Entwässerung stillgelegt; sämtliche Zuleitungen wurden bereits abgeklemmt.

  

 

Schadstoffe:

 

Es wurden künstliche Mineralfasern (KMF; „alte Mineralwolle“) in folgenden Bauteilen nachgewiesen:

Dämmung in Wänden, Böden und Decken, Dämmung von Versorgungsleitungen, Akustik-Deckenplatten. Den Umgang hiermit regelt die TRGS 521.

In der Bausubstanz der Containeranlage konnten keine Schadstoffe nachgewiesen werden.

 

(Der Schadstoffbericht vom 08.11.2019 des Ingenieurbüro TAUW, Regensburg zur durchgeführten Schadstoffuntersuchung liegt dieser Beschreibung aufgrund des großen Datenvolumens nicht bei, kann aber bei Zuschlagserteilung übergeben werden.)

  

 

 

Zustand:

 

Die Containeranlage mit einem Alter von ca. 25 Jahren wurde im Jahre 2002 auf diesem Grundstück errichtet (Baugenehmigung vom 31.07.2002). Die komplette Dachkonstruktion wurde vor ca. 5 Jahren nachträglich errichtet.

 

Die Containeranlage weist dem Alter entsprechende Gebrauchsspuren und nutzungsbedingte Schäden auf (Rost an Metallteilen, Kratzer, Dellen, Risse, Farbabplatzungen, Flecken und Verfärbungen, Abnutzungen im Innenbereich an Decken, Wänden, Böden, Türen mit Zargen und dgl.). 

 

Zustand außen:

Keinerlei größere Beschädigungen (Löcher, Dellen und dgl.). Die Dachkonstruktion befindet sich dem Alter entsprechend in gutem bis sehr gutem Zustand.

Von der Fassadenverkleidung der Containerelemente löst sich insbesondere an der Nord- und Ostfassade bereichsweise der Lack ab. Aufgrund des Alters der Container treten außen Verfärbungen an sämtlichen Lackoberflächen auf.

 

Zustand innen:

Im Innenbereich befindet sich die Anlage in "abgewohntem Zustand". Je nach geplanter weiterer Nutzung müssten ggf. die Bodenbeläge erneuert werden und das komplette Malergewerk an Wänden, Decken, Türzargen mit Türblättern, Heizkörpern überarbeitet werden.

 

Es sind keine Wasserschäden vorhanden. Vor einigen Jahren traten Undichtigkeiten im Dachbereich einzelner Container auf, so dass man damals den Entschluss fasste, eine weitere Dachkonstruktion (Holzbinder mit Trapezblechdeckung) aufzusetzen, um diese Containeranlage weiterhin für schulische Zwecke nutzen zu können.

 

 

Der Abbau und Abtransport dieser Containeranlage ist erforderlich, da diese Schulcontainer dort für schulische Zwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die freiwerdende Fläche soll in Zukunft als Pausenhoffläche für die dort ansässige Grundschule dienen.

 

 

Eine Abbruchgenehmigung wird nach Mitteilung des Bauordnungsamtes der Stadt Regensburg nicht benötigt.

 

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Angaben aufgrund eigener Begehungen gemacht werden.

  

 

 

Allgemeines:

 

Zur Versteigerung kommt nur der beschriebene Gegenstand. Andere auf den Bildern ersichtliche Gegenstände werden nicht versteigert.

  

Besichtigung: 

Es wird dringend empfohlen, die Containeranlage vor Angebotsabgabe vor Ort in Augenschein zu nehmen. Bei Interesse wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Besichtigungstermins bitte an den unten genannten Ansprechpartner. 

 

Abbau und Abholung: 

Die Containeranlage inkl. Dachkonstruktion ist durch den Bieter selbstständig abzubauen und abzutransportieren. Für den Abbau und Abtransport können seitens der Stadt Regensburg keine Mitarbeiter und/oder technische Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Die Containeranlage steht „lose“ auf einer Holzrahmen-Unterkonstruktion, ist also „frei beweglich“ und kann nach Rückbau der Dachkonstruktion weggehoben werden.

Der Bieter hat den Abbau, die Abholung, Beladung, sowie Ladungssicherung auf eigene Kosten und Gefahr selbstständig durchzuführen. Hierzu ist das Befahren des Grundstücks außerhalb des Schulbetriebs mit größeren Fahrzeugen möglich. Die Stadt Regensburg übernimmt keinerlei Haftung für eventuelle Personen- und Sachschäden, die durch die vom Bieter durchzuführenden Arbeiten entstehen. Alle für den Abbau und Abtransport erforderlichen Genehmigungen sind durch den Bieter eigenverantwortlich zu prüfen und zu beantragen. Auch die zur Absicherung des Gehwegs, der angrenzenden Straße, sowie des angrenzenden Schulhofs erforderlichen Maßnahmen sind durch den Bieter eigenverantwortlich und vor allem frühzeitig in Absprache mit der Schulleitung (VOR Beginn Rückbau!) zu veranlassen. 

 

Die beschriebene Containeranlage muss bis spätestens vier Wochen nach Zahlungseingang abgeholt werden!

 

Die ganzheitliche Demontage inkl. Abtransport vom Grundstück, sowie die ggf. erf. fachgerechte Entsorgung von Bauteilen, Baumaterialien usw. sind vom Bieter durchzuführen. Ausgenommen hiervon sind - wie oben bereits aufgeführt - Fundamente, Grund- und Regenwasserleitungen, Holzunterbauten, Schottertragschichten, Umzäunungen, Hochbeete. 

 

Nach Abbau und Aufladung der Containeranlage ist das Grundstück mit einem Vertreter der Stadt Regensburg (idealerweise mit dem genannten Ansprechpartner) zu begehen, um evtl. durch den Abbau und Abtransport bedingte Beschädigungen zu protokollieren.


(Privatrechtliche Auktion)

Zusatzdokument

Besichtigungs- und Abholort, Versandkosten

  • Straße: Landshuter Str. 17
  • PLZ / Ort: 93047 Regensburg
  • Bundesland: Bayern
  • Ansprechpartner:
    Herr Christian Rötzer, Telefon: 0941/50762604
  • Abholung: Ja
  • Versand: Nein
  • Zahlungsmethoden: Überweisung
  • Auktion startete: Mi., 06.05.2020 - 12:00 Uhr
  • Auktion endete: Di., 26.05.2020 - 12:12 Uhr
Ende des Inhaltsbereichs
Fußzeile

© Bundesministerium der Finanzen